Versöhnung / Bussfeiern

"Aufbruch" von Sr. Chantal Hug

„Die grosse Schuld des Menschen sind nicht die Sünden, die er begeht, die Versuchung ist mächtig und seine Kraft gering. Die grosse Schuld des Menschen ist, dass er in jedem Augenblick die Umkehr tun kann und nicht tut.“
(Martin Buber)

Es gibt viele Möglichkeiten der Sündenvergebung, aber nur ein Sakrament der Vergebung. Durch das persönliche und geheime Bekenntnis der Schuld vor Gott und der Lossprechung durch den Priester in der Vollmacht Christi erfährt der Mensch zeichenhaft und verlässlich, dass Gott ihm vergibt und ihn in seiner grenzenlosen Liebe annimmt. In keiner anderen Form vollzieht sich die Erneuerung und innere Umkehr des Menschen so stark wie im Sakrament der Versöhnung. Deshalb ist die Beichte eine gute Gelegenheit, den eigenen Lebensweg und das eigene Tun und Lassen zu bedenken, sich den Fehlern und Schwächen zu stellen und Gottes Barmherzigkeit und Vergebung zu erbitten.

Auf Anfrage vereinbart der Pfarrer mit Ihnen einen Gesprächstermin und spendet dieses Sakrament. Vor den Hochfesten Weihnachten und Ostern werden Bussgottesfeiern angeboten mit der Möglichkeit der persönlichen Beichte.